DOK Leipzig 28. Oktober – 3. November 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig Film Festival

Halb Traum






KATALOGTEXT
Vor zehn Jahren hatten sie gemeinsam ihren Abschluss an der Pekinger Kunsthochschule gemacht und davon geträumt, auch später kreativ arbeiten zu können: in der Fotografie, in der Grafik, in Video- und Installationskunst, im Film oder in Mischformen. Die Filmemacherin, die es danach aus China wegzog, studierte in Deutschland weiter und lebt heute hier. Sie macht sich auf die Suche nach ihren früheren Kommilitoninnen. Was verbindet sie noch? Wie nehmen sie ihre damaligen Arbeiten heute wahr? Wie hat sich ihr Drang, Kunst zu machen, verändert? Was ist von den Träumen geblieben? Wie sieht der heutige Alltag aus?

Neben den grundlegenden Fragen zur Veränderung von Kreativität und Inspiration ist der Film zugleich auch ein Porträt der Ein-Kind-Politik-Generation der 1980er Jahre, deren Leben bestimmt wurde von massiven wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umbrüchen und die sich mit ihren individuellen Lebenskonzepten dagegen zu wehren versucht. Wie viel Raum für persönliche (künstlerische) Entfaltungsmöglichkeiten bleibt übrig – in einem Alltag, aus dem die Kunst immer mehr zu verschwinden droht? Denn wie man mit Kunst allein ökonomisch überlebt, wurde an der Hochschule nicht vermittelt.

Frederik Lang

/

/
Credits
Originaltitel: Halb Traum Land: Deutschland Jahr: 2019 Sprache: chinesisch Untertitel: deutsche, englische Laufzeit: 86 min. Format: DCP Farbe: Colour Regie: Dandan Liu Produktion: KHM Kunsthochschule für Medien Köln Kamera: Dandan Liu, Mayc Eccher, Fang Du, Shi Tou Schnitt: Dandan Liu Animation: Fang Du, Xingguo Liu Ton: Dandan Liu Buch: Dandan Liu
KONTAKT


Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2019 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber stattfinden. Die Bildrechte liegen beim jeweiligen Rechteinhaber.